Zeugnisse
"Erschwerte" Arbeitsbedingungen

Mein Auto brauchte einen neuen Unterbodenschutz, so habe ich unseren Haus- und Hofmechaniker um einen Termin ersucht. Ich stellte das Auto gestern in die Werkstätte, heute Abend konnte ich es holen. Hoch erfreut kam der Mechaniker auf mich zu und fragte mich nach Radio Maria. Als er nämlich das Auto zum Waschen fuhr, war das Radio an und es lief Radio Maria. Er hat noch nie etwas davon gehört und war irgendwie gleich gefangen. So hat er heute, als er den Unterbodenschutz anbrachte und noch so umwerkelte, dauernd das Autoradio laufen gehabt und war vom Programm begeistert. Er erzählte mir, dass er verschiedene Arbeiten unter "erschwerten" Bedingungen durchführen musste, weil er ständig bedacht drauf war, dass ihm nichts von den Sendungen entgeht. Er hörte die Messe und das gesamte Vormittagsprogramm und war so erstaunt über die Qualität der Vorträge, über die Inhalte, den Stil und überhaupt, dass es so einen Sender gibt ...

Wir haben dann über Radio Maria geplaudert, ich hab ihm erzählt, was ich so weiß davon ... jedenfalls hat er sich sofort die Frequenz notiert. Er will sich gleich einen kleinen Radio anschaffen - ich glaub, künftig wird in dieser Werkstatt Radio Maria einziehen. Da er sehr kontaktfreudig ist, hat er gleich mit den Kunden, die an diesem Tag mit ihm Kontakt hatten, über Radio Maria gesprochen und gefragt, ob sie diesen Sender kennen usw.

Es hat mich sehr gedrängt, euch diese Geschichte zu erzählen, diese Begeisterung und das unglaubliche Staunen über Radio Maria war sehr bewegend und erhebend für mich un macht(e) mich regelrecht glücklich. Ich kenne diesen Mann schon lange, weiß dass er mit seiner ganzen Familie rechtschaffen und fröhlich ist und fest im Leben steht. Aber dass er so auf Radio Maria "abfährt", dass plötzlich dadurch ein ganz tiefes Glaubensgespräch entsteht, war wirklich überraschend. Und, wie gesagt, diese Werkstätte wird wohl ein "Umschlagplatz" für RM!

„Radio Maria ist das Radio, bei dem die Frequenz stimmt.“

BENEDIKT XVI.