Aktuell
Maria lädt auch heute ein
Maria lädt auch heute ein
Liebe Freunde und Hörer von Radio Maria

Rot ist die liturgische Farbe des Pfingstfestes, Zeichen der Liebe, die ihr Leben hingibt bis zum Vergießen des Blutes. Im Bild der Ampel könnten wir mit den Worten Jesu sagen: Wartet! „Bleibt in der Stadt, bis ihr mit der Kraft aus der Höhe erfüllt werdet!“ (Lk 24,49) Wartet, bis ihr mit dem Hl. Geist ausgerüstet seid. Dann startet los. „Er wird euch alles lehren und an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“ (Joh 14,26)

Nach dem Pfingstfest, in der sog. „Zeit im Jahreskreis“, wechselt die „liturgische Ampel“ auf grün. In der Ikonographie steht das Grün überraschenderweise wieder für den Heiligen Geist, das Grünen, Blühen, Wachsen. Bedeutet das, dass wir nach Pfingsten erst recht mit dem Heiligen Geist leben und mitarbeiten dürfen? Dass jetzt erst die eigentliche Zeit eines „Lebens aus dem Geist“ gekommen ist, mitten im Leben, mitten in den Herausforderungen des Alltags?

Eigentlich logisch: Christus heißt übersetzt der Gesalbte. Womit gesalbt? Mit dem Heiligen Geist. Im Lehrhaus, der Synagoge von Nazareth ergreift Jesus die Schriftrolle des Propheten Jesaja: „Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe“. (Lk 4,18-19

Bei unserer Taufe sind wir mit dem Chrisam (vgl. Christus) gesalbt worden. Dabei spricht der Taufspender: „Du wirst nun mit dem heiligen Chrisam gesalbt; denn du bist Glied des Volkes Gottes und gehörst für immer Christus an, der gesalbt ist zum Priester, König und Propheten in Ewigkeit.“

Zu einem Christ(us)-Sein, das den Unterschied macht und Veränderung schaff t, ist uns der Hl. Geist gegeben - sind auch wir Gesalbte, eben Christen. „Sende aus Deinen Geist und das Antlitz der Erde wird neu!“ In einem ostkirchlichen Gebet heißt es:

„Schaffe uns neu, dass wir Menschen der Liebe werden, Deine Heiligen - sichtbare Worte Gottes! Dann werden wir das Angesicht der Erde erneuern und alles wird neu geschaffen!“

Zurück zum Grün. Die Heilige Hildegard von Bingen spricht von der allem Lebendigen innewohnenden Grünkraft, der viriditas. Wir könnten das auch mit Vitalität, Lebenskraft übersetzen. Das liturgische Grün bezeugt mir also festlich und zugleich alltäglich die Lebenskraft Gottes in seiner Kirche, ihrer Vitalität und Fruchtbarkeit - auch in meinem Leben.

PH_2017_07_08Alles begann in der Kammer von Nazareth: „Der Heilige Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten.“ (Lk 1,35) 33 Jahre und 9 Monate später versammeln sich um Maria die Jünger, Männer und Frauen, im Gebet um den Hl. Geist. „Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.“ (Apg 2,2-3) Auf einen jeden von ihnen ... und: Alle wurden erfüllt! Die Geburtsstunde der Kirche - voll Vitalität, Lebenskraft und Fruchtbarkeit.

Die Fotos dieses Heftes wollen etwas von dieser Grünkraft der Kirche zeigen. Maria lädt auch heute ein und sammelt ihre Kinder, die Jüngerinnen und Jünger Jesu um sich. Tauchen wir ein in diese sommerliche Vitalität der Festivals und Feste, der Musik und der Natur und der Schönheit unseres Glaubens.

Grün ist natürlich auch die Farbe der Hoffnung. In der Privataudienz für Radio Maria hat Papst Franziskus uns mitgegeben:

„Seid euch immer bewusst, dass ihr etwas Großes und Einzigartiges schenkt: die christliche Hoffnung, die viel mehr ist als eine einfache geistliche Tröstung, denn sie gründet sich auf die Macht der Auferstehung.“

Bitte denken Sie auch in den Sommermonaten Juli und August an Ihre so wichtige Spende, damit Radio Maria diese Mission der Hoffnung leben und fruchtbar machen, grünen, blühen und wachsen kann.

Einen wunderschönen Sommer wünscht Ihnen im Gebet und mit Segen verbunden,

 

Ihr

Unterschrift a+

Programmdirektor Radio Maria Österreich